Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Handball’

2. Damen

18. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert
Hallo Sportfreunde !
Handball Regionsoberliga Damen
BV Garrel II – SW Osterfeine II  ( 14.10. 2017 )
Unsere 2. Handballdamenmannschaft geht leer aus im Nachbarkreis am Samstagabend .
Tags zuvor waren die ” schick gekleideten SWO-Damen  im  Dirndl ” beim  Coach Andreas
auf einer Mannschaftsfeier .
Tabellenführer BV Garrel II , seit einem Jahr  ( ! )  ungeschlagen   läßt der Osterfeiner Zweiten mit
individueller Klasse, Vollgashandball und einem Offensivfeuerwerk keine Chance .  38-18 ( 19-10 )
gewann das Team  mit dem Parade – Rückraum um Lena Kettmann ( früher HVN -Auswahl ) , Olga
Meininger ( Regionalligaakteurin ) und Luisa Hogeback ( spielte in der Weser-Ems-Liga ) gegen  SW
Osterfeine II vor den Fans in der Garreler Sporthalle . Das BVG – Trio traf gleich 21 mal ins Osterfeiner
Tor ,  wo Nachwuchstorhüterin Carolin   Meyer keine Chance blieb .   Osterfeine II zeigte zuviel  Respekt und
war hinten  des öfteren zwei Schritte  zu spät gegen den hohen ” Titelanwärter ”  . Für SW Osterfeine II
trafen :  Rebecca Winter (2 ) , Isabelle gr. Hackmann ( 2 ) , Anne Adelmeyer  ( 1) , Maike Kessing ( 7/5 ) ,
Ela Nienaber ( 4 ) und Sharina Riesenbeck ( 2) .
Jetzt müssen ” Redressgames ” gemacht werden um aus dem Tabellenkeller wieder rauszukommen . Ne -
ben unserer ” Reserve ” sind noch Quitt Ankum I und HSG Diepholz / Barnstorf II ohne  doppelten Punkt -
gewinn . Wir sind alle gefordert unser Zusammenspiel in der Deckung zu verbessern ,  im Angriffspiel 
geduldiger ,  kreativer werden  um mehr Goals zu machen . Das verspricht demnächst Spannung und
Nervenkitzel .  Das nächste ( Auswärts ) Spiel findet beim zweitplazierten TV Bohme II am Sonntag , den
22 Oktober 2017  (  11 Uhr ) statt .
 
Mit sportlichem Gruß  die  Handballerinnen

Handball

Mit viel Tempo zum zweiten Heimsieg – 1. Damen gewinnt 37:22

9. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert

Die ärgerliche Niederlage der Vorwoche in Vechta hatte offensichtlich keinerlei Spuren hinterlassen – stattdessen zeigte die Mannschaft über weite Strecken des Sonntagsspiels gegen die Damen vom TuS Lemförde eine durchaus ordentliche Leistung.

Insbesondere das Tempospiel der ersten Hälfte in Angriff und Abwehr konnte sich sehen lassen. Immer wieder gelang es unseren Spielerinnen, aus einer sattelfesten Deckung heraus schnell in die 1. oder 2. Welle zu kommen. Spaß beim Zuschauen hatten wir besonders an der 2. Welle, die mit viel Tempo und schönen kurzen Pässen immer wieder die freien Räume im Lemförder Rückzug ansteuerte. So lagen wir dann auch in der 13. Minute bereits mit 9:4 in Führung, und zwar mehr als verdient. Dieser Vorsprung wurde in der Folgezeit im Minutentakt ausgebaut, wobei sich am Sonntag besonders unsere Außenspielerinnen auf beiden Seiten Bestnoten verdienten. Als die Schiedsrichter zur Pause pfiffen, war das Spiel beim Stand von 23:9 bereits vorentschieden.

Die Vorgabe, mit dem gleichen Engagement in die zweite Hälfte zu starten, ging dann zunächst ein wenig daneben. In Unterzahl gelangen den Gästen zunächst zwei Treffer, ein dritter folgte unmittelbar nach Ablauf der Zeitstrafe. Irgendwie hatte sich vorübergehend der Schlendrian eingeschlichen – bei hohen Führung aber ein immer wieder aufkommendes Phänomen in allen Ballsportarten. Die kurze Schwächeperiode endete beim 28:18 – unser Team nahm den Faden der ersten Hälfte wieder auf und baute den Vorsprung langsam aber sicher wieder aus. Ab der 50. Minute mussten wir dann auf Annika verzichten, da sie eine Spielerin aus Lemförde im Rückzug zu stoppen versuchte und dabei ein wenig zu intensiv zu Werke ging. Anders als in der Vorwoche war die Rote Karte diesmal vertretbar…denn im Gegensatz zum Spiel in Vechta waren die  beiden (über die gesamte Spielzeit sehr souverän auftretenden) Schiedsrichter nicht nur bei dieser Aktion unmittelbar auf Höhe des Spielgeschehens. Dem weiteren Spielverlauf konnte das Ganze aber keinen Schaden anhaben, sodass es für uns einen deutlichen 37:22 – Sieg zu verbuchen gab. 

Für uns ist jetzt erst einmal „Oktoberfest – Pause“ angesagt, bevor wir dann am 21.10. in Neuenhaus-Uelsen anzutreten haben. Das nächste Heimspiel findet am 28.10. um 18.30 Uhr statt. Zu Gast ist dann der aktuelle Tabellenführer aus Barnstorf – Diepholz.

Bis demnächst dann wieder!!!

 

Handball

Handball 3. Damen

5. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert
Hallo Fans !
 
Damen Handball Regionsliga SV Höltingausen II – SW Osterfeine III    29-13  ( 14-4 )
 
Als Tabellenführer in der Regionsliga geht SV Höltinghausen II in die Herbstferein. Unsere ” blutjunge 3. Mannschaft mit Antreiberin Cathi Kolbeck ” war im Nachbarkreis chancenlos und es gab was auf die Mütze  . Nach 60 Minuten verkündete der ” liebevolle Schiedsrichter Sören Bösking ( Diepholz )  ” das 29-13 – Endresultat für Höltinghausen II .  Von den Schwarz-Weißen war zu hören :  Torwart Carolin Meyer wurde   vorrübergehend abkommandiert zur ” Ersten und Zweiten Garde ” , die kleinen Ziele wurden erfüllt : keine dreißig Gegentore schlucken und in der 2. Halbzeit mehr Treffer werfen .  Unsere verletzte Torhüterin Carina Middendorf coachte die jungen Osterfeiner Damen .  SW Osterfeine III spielte mit Cathi Kolbeck ( 4) , Clara Gravemeyer ( 2 ) , Franzi   Wehri , Luisa Olberding , Annalena Meyerrose ( 5 Tore , explodierte auf der Außenposition ) , Luisa Kampsen ( Comeback , 2 Tore ), Marita Meyer , Josi gr. Klönne  und Annalena Lübbehusen .  Nun freuen wir uns auf das Lokalderby am 14.10.2017  ( 19 Uhr ) bei RW Damme , das zuletzt sensationell beim SV Holdorf III ” ins Gras beißen ” mußte . Der HSV gewann 18-17 !
 
                                                                              bye, bye  eure Dritte !
 

Handball

Handball 2. Damen

4. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert
Guten Tag , liebe Leser ( innen ) !
 
Damen Handball  Regionsoberliga SV Cappeln I  – SW Osterfeine II     23-17  ( 9-7 )
 
Dritter Saisonsieg in Folge beschert dem SV Cappeln   ( Coach Ammerich : ” wir trainieren dreimal in der Woche ” ) die Tabellenführung in der Regionsoberliga und den besten Saisonstart in unserer Vereinsgeschichte . SW Osterfeine II bleibt im Tabellenkeller trotz einer besseren Vorstellung und ist nicht zufrieden .   SWO – Nachwuchstorhüterin Carolin Meyer war im Doppeleinsatz am Wochenende ( 1. und 2. Mannschaft ) und zeigt klasse Leistungen . Auch der Einsatz im Abwehrverhalten war ordentlich , nur vor dem gegenerischen Torkreis lassen ” wir es zu wenig krachen ” . Coach Knochenwefel : ” Wir brauchen eine innere Revolution. Anderen Personen kann man nicht die Schuld für eigene Probleme geben , denn unsere Ehrfahrung, die gesamte sportliche Situation ist ein Produkt unseres eigenen Geistes, ein Resultat unserer Gedanken und Handlungen . Daran arbeiten wir und es  braucht   Zeit . “
 
Zum Spiel :  Cappelns offensive Abwehrreihe gelang es potenzielle Durchbruchsräume klein zu halten und provozierte mehrere Ballverluste bei den Osterfeinerinnen . In sehr guter Form zeigte auch  die Torhüterin vom SV Cappeln I , sie wehrte 19 Würfe ab !  Es gab noch Hoffnung nach dem 9-7 – Pausenrückstand bei den Schwarz-Weißen , doch nach dem Wiederanpfiff fielen wir duch Unterzahlspiel  und vergebene Torchancen auf 16 – 9   ( 44. Min ) zurück . Bis zum Spielende aber kämpften wir  tapfer weiter um als fairer Verlierer nach Hause zu fahren . Tore für  Osterfeine :  Rebecca ( 2 ) , Linda Koplin (1 ) , Kerstin Lehmkuhl ( 1) , Ulrike Wielenberg ( 5 ) , Anne Adelmeyer (3 ) , Vanessa (1 ) und Tessy ( 4 ) .  Jetzt beginnen die Herbstferien , es stehen aus verschiedenen Gründen nicht alle Spielerinnen im Trainingsbetrieb zur Verfügung , doch wir werden fleißig  weitertrainieren , das Oktoberfest ( 13.10.17 ) bei unserem Trainer feiern und am 14 Oktober 2017  ( 17.30 Uhr ) haben wir das Gastspiel beim Tabellenzweiten BV Garrel II .
 
                                                              mit sportlichem Gruß  die Handballdamen
 
 
 
 
 

Handball

WJA gewinnt einen Handballkrimi

3. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert

Am Samstag haben wir das Spiel bei der bis dahin ungeschlagenen SG Teuto Handball knapp mit 22:21 gewonnen. Leider mussten wir das Spiel ohne Hannah Kalus bestreiten, die sich am Freitag beim Training einen Bänderriss zugezogen hat uns uns in den nächsten sechs Wochen fehlen wird. Zudem fehlte weiterhin die an Rückenproblemen laborierende Vanessa Lübbehusen. Also nicht unbedingte gute Vorzeichen für das Spiel, auf das wir uns aber sehr gut vorbereitet hatten. Gegen die vom Gastgeber praktizierte 5:1-Deckung hatten wir uns Auslösehandlungen erarbeitet und diese wurden auch umgesetzt. Nach 11 Minuten führten wir mit 5:2, mussten aber durch drei Tore der Haupttorschützin der SG Teuto, innerhalb weniger Minuten den Ausgleich hinnehmen (14. Minute). Bis zum Ende der Halbzeit konnte sich dann keine Mannschaft mehr wirklich absetzen und wir gingen mit einem Tor Rückstand in die Kabine (10:11). Die Halbzeit wurde genutzt, um die Probleme in der Abwehr zu besprechen und uns nochmals für die zweite Hälfte einzuschwören. Und so ging weiter knapp zu. Durch eine starke Phase von der 36. bis 39. Minuten konnten wir uns auf 16:13 absetzen, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht abschütteln. Durch unnötige Fang- und Abspielfehler brachten wir die SG Teuto wieder ins Spiel. In der 50. Minute glich diese zum 18:18 aus und ging in der Folgeminute sogar mit 19:18 in Führung. Durch Treffer von Melissa Meyer und Anna Wiehbrink konnten wir wieder in Führung gehen. Nach 56. Minuten stand es 20:20. Dann sorgte Julia Lampe mit zwei Treffern für die 22:20-Führung. Die Gastgeberinnen konnten noch auf 21:22 verkürzen, doch wir überstanden auch die letzten dreißig Sekunden. Der Jubel nach dem Sieg war dementsprechend groß.

Die Mannschaft hat in diesem Spiel die Marschroute sehr gut umgesetzt und vor allem in der Abwehr einen großen Kampf abgeliefert. Im Angriff wurden die Spielkonzeptionen sehr konsequent umgesetzt und führten zu wichtigen Toren.

Nach einer Pause von drei Wochen erwarten wir am 21.10.2017 den TuS Lemförde, einen alten Rivalen, zum Heimspiel in Osterfeine.

Tore: Julia Lampe (6/2), Jasmin Lorenz, Laura Berens (je 4), Elisa Stuntebeck, Antonia Robke, Melissa Meyer (je 2), Anna Wiehebrink (1)

 

Handball

Handball 1. Damen

3. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert

Vermeidbare Niederlage! Fassungslose Gesichter bei der Niederlage gegen SFN Vechta II

Schade, da war mehr drin!! Mit einer ebenso ärgerlichen wie vermeidbaren Niederlage mussten wir am Freitag die Sporthalle West in Vechta verlassen. Ohne Frage, SFN hat in diesem Jahr eine starke Truppe am Start, die sicher ganz oben mitspielen wird. Das Ziel von Vechtas Handballmotor Kai Freese, Trainer der Drittligamannschaft, ist ein baldiger Aufstieg der Reservemannschaft in die Landesliga – und Vechta ist mit der aktuellen Besetzung auf einem guten Weg. Dennoch war die Niederlage für uns sehr unglücklich.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine schnelle und spannende Partie mit wechselnden Führungen. Zunächst lagen wir mit drei Toren in Front, dann konterte uns Vechta mehrmals einfach aus und ging so selber mit zwei Treffern in Führung. Das wiederum weckte bei uns erneut den Kampfgeist, denn bis zur Pause konnten wir einen 7:9-Rückstand noch in eine 12:10-Führung umwandeln.

Auch der erste Treffer des zweiten Abschnitts ging an uns, ehe sich die aus unserer Sicht spielentscheidende Szene ereignete. Vechta spielt eine Zweite Welle, bei der eine Spielerin von SFN direkt vor unserer Bank ins Straucheln geriet. Anika Kruthaup hatte den Vorsprung auf die Vechtaer Spielerin bereits fast komplett verkürzt und kam dadurch selber zu Fall. Aber so ist halt der Handball, solche Aktionen passieren jede Woche und in jeder Halle zu Genüge.

Diese Situation entscheiden die ohnehin nicht harmonisch wirkenden Schiedsrichter allerdings mit einer Roten Karte gegen unsere Spielmacherin, obwohl beide Schiedsrichter die Situation nur aus deutlicher Entfernung gesehen haben können. Jedenfalls war unser Team in den folgenden Minuten wie konsterniert und fing sich vier Tore in Folge. Am Ende spielte Vechta das Ding clever und routiniert runter. 

Diese bittere Kröte müssen wir jetzt schlucken, werden aber sicher entsprechend gestärkt und mit Wut im Bauch in das nächste Spiel am kommenden Sonntag gehen.Dickes Sonderlob an unsere erst 18jährige Torhüterin Carolin Meyer, die zum Einsatz kam, weil gleich vier Seniorentorhüterinnen krank bzw. verletzt waren. Carolin ist ganz kurzfristig eingestiegen und hatte zuvor lediglich eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolviert. Vier gehaltene 7er und etliche gute Würfe – auf diese Leistung kann Carolin aufbauen. Das wird (hoffentlich) ganz sicher nicht ihr letzter Einsatz bei uns gewesen sein.

Also dann…am Sonntag „auf zur Halle“!!!

 

 

 

Handball

Damen Handball Regionsoberliga

3. Oktober 2017
Kommentare deaktiviert
TV Dinklage III – SW Osterfeine II  33 – 22   ( 17-8 )
 
Die Dinklager ” Dritte ” feiert Heimsieg gegen eine ersatzgeschwächte Osterfeiner Mannschaft .Die Gastgeberinnen legten den Grundstein zum Erfolg in der 1. Spielhälfte (  3-3, 7-3, 13-5, 17-8 )und hatten mit den ehemaligen Oberligaspielerinnen Karin Böckenstette ( 8 ) und Waltraud Schwarz( 6 ) ihre besten Torschützen .  SWO – Coach Knochenwefel mußte auf acht Spielerinnen verzichten , in der 1. Hälfte waren unsere Außenangreiferinnen abgemeldet , wir liefen ” in die Wurffallen ” der Dinklager Abwehrreihe , haben die Torchancen nicht genutzt und die TVD – Damen erzielten leichte Tore durch Tempogegenstöße .  Nach der Pause lief es wesentlich besser bei den Schwarz – Weißen, die trotz des hohen Rückstands aus den ersten dreißig Minuten nicht aufgaben. Die Deckungsreihe arbeitete ordentlich, die 2. Welle erspielte sich viele Möglichkeiten  und wir haben über alle Positionen Tore gemacht  . Jetzt haben wir mit 0 – 4 Zählern einen Fehlstart hingelegt , stecken in einer Negativspirale und nun gehts zum Tabellenzweiten SV Cappeln I  ( 30.9.17,  17 Uhr ) . Trotzdem ist der Osterfeiner Trainer zuversichtlich , das wir da wieder rauskommen wenn wir alle an einem Strang ziehen . Ein ” Mittelfeldplatz ist unser Ziel ” .  Tore für Osterfeine :  Rebecca ( 2) , Annemarie ( 1) , Ulrike ( 1) , Maike ( 8/6 ) , Vanessa ( 1) , Michaela ( 4) und  Tessy ( 5) .
 
                                                                                              mit sportlichem Gruß die Handballerinnen
 

Handball

„Danke Nappo“ Ausstand unseres Ex

28. September 2017
Kommentare deaktiviert

Am vergangenen Wochenende fand der lang angekündigte offizielle Mannschaft Ausstand unseres langjährigen Trainer Michael (Nappo) Niepert statt. Spieltag Gestalter und die Zustimmung des neuen Trainer Gespann machten es möglich.

Unser Ex lud uns als 1.Damenmannschaft der letzten Saison zu einem Wochenend Ausflug in den Grönegaupark Ludwigsee ein.

Nicht ganz komplett, aber zu allen Schandtaten bereit, machten wir uns auf den Weg ins beschauliche Melle. Im Ortsteil Gesmold erwartete uns der Trainer mit Ehefrau Sabine pünktlich zum Sekt Check-in.

Schnell fand man sich in den Unterkünften Adlerhorst, Biberburg oder Bärenhöhle zurecht. Zu unserem Erstaunen hatten diese komfortablen  Holzhütten wenig mit dem bekannten Camping zu tun. Ein prall gefüllter Getränke Anhänger sorgte zudem für ein frühes Wohlfühlen.

Mit dem Planwagen ging es durch die botanische Gegend die doch ein wenig an den heimischen Dümmer erinnerte. Die freundliche Kutscherfamilie setze uns in einen der schönsten Biergärten im Osnabrücker Land ab.

Das Nappo diesen Biergarten als seinen Lieblingsplatz (nach der Osterfeiner Sporthalle) lieb gewonnen hat konnten wir nach kurzen aber heftigen Aufenthalt gut nach vollziehen. Dabei versorgte uns der Top Service des Hofes mit einigen bayerischen Urgetränke.

Das Bärenfang nicht jeder Frau Getränk ist, musste wir als Erfahrung mit auf dem Heimweg nehmen. Da fanden Granit, Hobi oder die Olive schon mehr die Zustimmung unseres Teams.

Zurück auf dem Platz konnten wir vor dem gemeinsamen Abendessen noch die Campinghütte von unserem Ex besichtigen und können ihm eine ansprechende Unterkunft bestätigen.

Nach alter Sitte und in Landi´s Sinne gab es ein Schnitzelbüffet. Gut gestärkt ging es ans Lagerfeuer, wo KK und Mandy sich schnell als DJ´s bewährten und professionell auf einander abgestimmt waren. Viele Erinnerungen wurden besprochen und einige Anekdoten kamen zum Vorschein.

Um Mitternacht hatten wir uns auf verschiedener Art und Weise die Nachtruhe verdient.

Am Sonntagmorgen ging es vor der Abreise noch zum Kaderfrühstück in die Platz Gaststätte. Bei Abfahrt hatten gerade die „Rentner“ ein Wiedersehen an gleicher Stelle schnell in Aussicht gestellt. Nicht ohne sportliche Vorgabe auf zahlreiche Siege wurden die Aktiven von Ihrem Ex auf den Heimweg verabschiedet. Im Gegenzug will unser langjähriger Trainer einige Spiele von uns besuchen. Wir alle hoffen auf ein zahlreiches Wiedersehen.

 

Wir können uns auch hier an dieser Stelle nur noch einmal für den tollen Aufenthalt am Ludwigsee bei Nappo bedanken, es war ein schönes Event.

 

Bis demnächst

Eure 1.Damen

Trainer Ausstand 1 Trainer Ausstand

Handball