Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Handball’

Kinderhandballgrundkurs in Osterfeine

14. Juni 2019
Kommentare deaktiviert für Kinderhandballgrundkurs in Osterfeine

Beachhandballturnier

29. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für Beachhandballturnier

Aufstieg! WJC ist für die Oberliga-Vorrunde qualifiziert!

27. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für Aufstieg! WJC ist für die Oberliga-Vorrunde qualifiziert!

Fünf Regelationsspiele standen für die Mädchen der WJC auf dem Plan. Nach einem super Start und Siegen gegen Dinklage, Bohmte und sensationell gegen Haselünne/Herzlake und einer sehr knappen Niederlage gegen Meppen, mussten wir am Samstag die lange Reise nach Nordhorn antreten – und das mit nur 9 Spielerinnen. Zu Beginn des Spiels konnte man merken, dass die lange Autofahrt noch in den Knochen steckte, sodass es bis zur Halbzeit spannend blieb. Nach dem Seitenwechsel lief es jedoch besser und wir konnten den Vorsprung immer weiter ausbauen. Am Ende stand ein verdienter, aber auch überraschend deutlicher Sieg gegen Nordhorn zu Buche (33:26). Selbst ein Sieg Haselünnes gegen Meppen am Sonntag kann an der Situation nichts mehr ändern. Ein direkter Vergleich aller drei Kandidaten mit 8:2 Punkten ist nicht möglich, da sich alle drei gegenseitig die Punkte geklaut haben und somit haben wir durch eine bessere Tordifferenz den direkten Aufstiegsplatz sicher und müssen nicht noch eine weitere Relegationsrunde bestreiten. Die Mädchen haben es also geschafft! Wir, Anka und Julia, freuen uns riesig für die Mädels und sind stolz, dass sie diesen Sprung geschafft haben! Eine wirklich riesengroße Leistung von allen Spielerinnen! Nun gibt‘s eine kurze Pause, ehe es dann bald in die Vorbereitung für die neue Saison in der Oberliga-Vorrunde geht. Vielen Dank sagen wir auch den Eltern und Fans, die die Spielerinnen bei jedem Spiel tatkräftig unterstützt haben! Wir sehen uns kommende Saison dann wieder in der Halle.

 

Handball

Abstiegsrelegation bringt nicht den erhofften Erfolg – 1. Damen muss zurück in die Landesklasse

14. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für Abstiegsrelegation bringt nicht den erhofften Erfolg – 1. Damen muss zurück in die Landesklasse

Der letzte Strohhalm in Sachen Klassenerhalt sollte ergriffen werden – so der Plan. Leider aber steht nach dem Relegationsturnier in Hannoversch Münden fest, dass der Abstieg nun besiegelt ist.

Dabei fing alles so gut an. Die Tatsache, dass das Turnier uns zu einer fast vierstündigen Anreise gezwungen hatte (Abfahrt 05.30 Uhr in Osterfeine!!!), merkte man der Mannschaft im ersten Spiel gegen die HSG Phönix (Bassum, Twistringen, Syke) nicht an. Und so machte der Auftaktsieg denn auch Mut für die nachfolgenden Spiele. Leider aber konnten wir in allen drei Spielen nicht an die Leistungen des ersten Spiels anknüpfen. Folglich gab es zunächst zwei weitere Niederlagen gegen Ashausen-Gehrden (LL Lüneburg) und der verstärkten Oberligareserve des Hannoverschen SC.

Gleichwohl bot sich uns durch die teilweise kuriosen Ergebnisse des Turniers beim letzten Spiel noch die Chance auf Rang zwei, der den Klassenerhalt bedeutet hätte. Fünf gute Anfangsminuten reichten aber nicht aus, die Heimmannschaft aus Volkmarshausen in Schach zu halten. Im Gegenteil, wieder mal gingen die Köpfe der Spielerinnen viel zu schnell runter, sodass am Ende eine deutliche Niederlage eingefahren wurde. Unterm Strich fielen wir so auf den fünften und letzten Platz zurück. Schade, aber wir müssen auch anerkennen, dass derartige Leistungen nicht für die Landesliga reichen.

Bleibt uns nur noch ein Resümee und die Frage: Was wäre passiert, wenn wir nach dem super Saisonstart mit 8:2 Punkten nicht so überheftig vom Verletzungspech gebeutelt worden wären? Die Frage lässt sich natürlich nicht beantworten. Fest steht aber, dass uns die teilweise langwierigen Verletzungen heftig aus dem Konzept gebracht haben. Fest steht auch, dass einige Spielerinnen die sich aus dieser schwierigen Situation ergebenden Chancen für sich selber nicht nutzen konnten. Spielen will natürlich jeder, aber etwas mehr als nötig dafür zu tun…das hat uns einige Male gefehlt. Und da unsere fehlenden Spielerinnen nach überstandener Verletzung naturgemäß nicht wieder von null auf hundert durchstarten konnten, wurde der verbleibende Saisonverlauf eine zähe Angelegenheit – mit dem Ende vom Lied am letzten Sonntag.

Für uns als gesamtes Trainerteam bleibt uns nun nur noch „Tschüss“ zu sagen. Wir haben zwei interessante und lehrreiche Jahre in Osterfeine erleben dürfen und auf diesem Weg viele nette Menschen kennengelernt. Und natürlich wünschen wir der Mannschaft und dem ganzen Verein alles Gute für die Zukunft. Sicher werden sich unsere sportlichen Wege demnächst irgendwann mal wieder kreuzen, aber wir werden auch so gerne immer mal wieder als Zuschauer in Osterfeine reinschauen.

Also…dann bis demnächst!!!

Handball

1.C-Jugend Osterfeine – Haselünne/Herzlake am Sonntag, den 12.05.2019 (26:22)

13. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für 1.C-Jugend Osterfeine – Haselünne/Herzlake am Sonntag, den 12.05.2019 (26:22)

Was für ein Spiel – Was für ein Muttertag

Dem Ziel Landesliga 2019/2020 ein Stück näher !!!!

Am Sonntagnachmittag, reiste die Mannschaft von Haselünne/Herzlake an, um das 3. Spiel der Relegation für die Landesliga hier in Osterfeine gegen unsere C-Jugend zu bestreiten. Haselünne hatte bis dahin die beiden vorherigen Spiele mit sehr eindeutigen Ergebnissen und einer super Tordifferenz gewonnen.

Und auch unsere Mannschaft hatte sehr viel Respekt vor dem Gegner.

In der Kabine sagte ich den Mädels, ich hoffe, ihr habt euren Müttern noch kein Muttertagsgeschenk gemacht, denn das bekommen sie gleich mit dem Spiel. Es wird ein schweres Spiel, das war den Mädels auch klar, aber wir wollten auf jeden Fall uns nicht schon vor dem Spiel geschlagen geben.

Die Anfangsminuten zeugten davon, wie nervös und aufgeregt die Mädels waren. Fehlpässe, Fehlwürfe und Fangfehler gab es zu Hauf. Doch im Laufe der 1. Halbzeit fand man zurück in die Spur und spielte sehr ausgeglichen, immer mit einem Tor vor oder im Rückstand. Zur Halbzeit stand es 12:12.

Haselünne spielte eine sehr harte Gangart in der Abwehr und im Angriff waren sie aufgrund ihrer Schnelligkeit nicht immer einwandfrei zu stoppen, so dass wir insgesamt 3 Zeitstrafen kassierten. Durch eine überragende Torfrau, unsere Anna Osterhues, im Rücken, die sechs von sieben Siebenmeter durch glanzvolle Paraden hielt und auch sonst viele Würfe super gut abwehrte, konnte der Gegner nur 2 x in der 2. Halbzeit in Führung gehen. Ab der 37. Minuten 18:18, zogen wir in den nächsten 2 Minuten mit einer 3-Tore-Serie zum 21:18 davon.

Danach kam Hasellünne nicht mehr als 3 Tore heran. Der Trainer der gegnerischen Mannschaft, der seine Mädels durch eine 2 Minuten-Strafe gegen die Bank zusätzlich schwächte und von der 1. Minute permanent die Entscheidungen der aus Norden und Leer angereisten Schiedsrichter kritisierte, hätte sich mehr mit seiner Mannschaft auseinandersetzen sollen, dann wäre das das Spiel vielleicht ganz anders ausgegangen.

Die gesamte Mannschaft hat ein wahnsinns Spiel abliefert und wir haben aufgrund unserer guten Abwehrarbeit das Spiel für uns entscheiden können. Die 3 jüngeren Mädels Pauline Macke, Antonia Macke und Linn Kümper (letzte Saison alle noch D-Jugend) haben sich super gut in die Mannschaft integriert.

 

Es freute mich auch sehr, dass fast alle Spielerinnen sich in die Torliste eintragen durften:

Tore: Greta Kalus 7, Inga Bley 5, Pieper Neele 5, Kümper Sophie 4, Koldehoff Ida 2, Kümper Linn 2, Macke Antonia 1

Weitere Spieler mit einer Top-Leistung: Marie Kampers und Nina Drellmann

Sportliche Grüße: Kerstin Lampe

Handball

2. Damen – Bericht

9. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für 2. Damen – Bericht

Saisonabschlussbericht der zweiten Damen

Letztes Jahr hieß es mit 2:38 Punkten und einem Torverhältnis von -195 Abstieg in die Regionsliga. Durch diesen Abstieg spielten die Zweite mit unserer dritten Damen in einer Liga, weshalb es ein ganz klares Ziel gab: „So schnell wie möglich den Aufstieg schaffen“.

Zu Beginn der Saison musste zunächst eine Umstrukturierung der Mannschaft stattfinden, da einige Spielerinnen aufhören bzw. eine Pause einlegen wollten. So gingen wir dennoch mit 14 Spielerinnen in die Vorbereitung und bekamen stetig neue Spielerinnen dazu, welche erneut Freude am Handballspielen zurückgewannen. Dadurch kam es dazu, dass wir den Kader verkleinern mussten, damit unsere Dritte auch spielfähig blieb. Das größte Problem hierbei war für uns, dass wir keine Spieler „hin- und herschieben“ durften, da beide Mannschaften in einer Liga waren. Aber auch das klappte aufgrund der guten Zusammenarbeit mit Bothi sehr gut! Vielen Dank dafür!!

Die Saison kann man relativ kurz beschreiben:

Sehr sehr gut, allerdings gab es auch den ein oder anderen negativen Beigeschmack.

(näheres zu den Spielen steht auch in den Spielberichten weiter unten)

Leider mussten wir, genau wie unsere Erste, drei „Ausfälle“ zur Saisonmitte hinnehmen.

Wir wünschen an dieser Stelle Cathi und Lisa W. gute Besserung und hoffen, dass die Handballschuhe nicht endgültig an den Nagel gehängt werden!

Ein weiterer großer Verlust für die Zweite, war das Abgeben von Jessi an die Erste. Diesen Verlust konnten wir einigermaßen, mit den U21 Spielern der Ersten und Dritten kompensieren.

Hier auch noch einmal ein großes Dankeschön, an alle die bei uns ausgeholfen haben!!

Trotz dieser drei Verluste gaben die anderen nie auf, sondern kämpften in jedem Spiel um den Sieg, auch wenn wir mal keine Unterstützung hatten und Spielerinnen auf ungewohnten Positionen spielen mussten

Am Ende der Saison stand unsere Zweite mit 36:8 Punkten und einer Tordifferenz von +143 Toren sicher auf dem 2. Tabellenplatz.

!!!!!!VIZEMEISTER!!!!!

Lediglich gegen Ankum mussten wir uns zweimal verdient geschlagen. Hierzu muss man jedoch erwähnen das Ankum ungeschlagen und mit einer Tordifferenz von +327 Toren Meister wurde.

Wir als Trainer (Heidi und Fabian Winter) können nur sagen, dass das eine super Leistung ist und die Mannschaft mehr als verdient da oben steht!! Innerhalb von einer Saison haben sich alle Spielerinnen sehr gut entwickelt und es ist eine Mannschaft mit einem klasse Zusammenhalt geworden. In der Vorbereitung war der ein oder andere dabei, der sagte: „Das schaffe ich niemals“ oder „Muss das sein?“ und andere haben sich einfach gewünscht das wir als Trainer nicht mehr da sind, damit nicht mehr gelaufen werden muss. Dennoch haben alle bis zum Ende mitgemacht und keiner hat aufgegeben!!Nach dem Training beim Alster und bis zum nächsten Morgen waren dann auch meist alle zufrieden. Doch der Ehrgeiz wuchs stetig an und auch am Ende habt ihr euch selbst mit dem 2. Tabellenplatz belohnt!!

Jetzt heißt es hoffen, dass der HVN einen Aufsteiger mehr aus der Regionsoberliga braucht, wodurch die Zweite direkt wieder aufsteigen würde.

Wir als Trainer sagen Danke für die schöne Zeit in Osterfeine und Danke an alle die uns in jeglicher weise Unterstützt haben.

Handball

1. Damen – Bericht

9. Mai 2019
Kommentare deaktiviert für 1. Damen – Bericht

1. Damen erreicht die Relegationsrunde

Besser als gar nichts – dank der Ergebnisse des letzten Spieltages der regulären Landesligasaison ist uns zumindest der direkte Abstieg erspart geblieben.

Da wir am vergangenen Sonntag krankheits- und verletzungsbedingt lediglich mit neun Feldspielerinnen und einer Lauri im Tor nach Neuenhaus-Uelsen reisen mussten, waren unsere eigenen Chancen auf ein Minimum zusammengestaucht worden. Gleichwohl zeigte das verbliebene Restteam  zu Beginn eine ordentliche Leistung. Bis zum 5:5 kurz vor Mitte der ersten Hälfte konnten wir noch mithalten, ehe der prall gefüllte Kader der Heimmannschaft seine personelle Überzahl auszunutzen wusste. Dennoch lagen wir zur Pause nur mit vier Toren hinten.

In der zweiten Hälfte waren wir sogar noch auf drei Tore herangekommen, ehe ab der 40. Minute die Kräfte vollends aufgebraucht waren. Die letzte Viertelstunde gehörte dadurch ausschließlich den Gastgeberinnen. Die Höhe der Niederlage spiegelt denn auch das tatsächliche Kräfteverhältnis an diesem Tag wider.

Unsere Blicke waren während des Spiels ohnehin auch auf das Spiel der Lohnerinnen gegen Holdorf gerichtet. Dankenswerterweise ließen die Lohnerinnen trotz schon sicheren Klassenerhaltes gegen unseren Abstiegskonkurrenten aus Holdorf nichts anbrennen und sorgten so dafür, dass uns Platz 10 (Relegation) erhalten blieb.

Jetzt dann also die Relegation! Diese findet in diesem Jahr mit den fünf Zehntplatzierten der fünf niedersächsischen Landesligen statt. Bislang wissen wir nur, dass wir leider kein Heimrecht genießen und so am kommenden Sonntag zu nachtraubender Zeit aufbrechen Richtung Hann. Münden. Das Turnier beginnt um 10.00 Uhr und wir voraussichtlich gegen 18.30 Uhr beendet sein. War aber am Ende einen Platz in der kommenden Landesliga behalten darf…das weiß offensichtlich bislang noch keiner so genau. Wir lassen uns überraschen.

Unsere Aufgabe besteht nun zunächst hauptsächlich darin, eine spielfähige Truppe an den Start zu bekommen, da einige Spielerinnen diesen Termin bereits frühzeitig anderweitig verplant hatten und auch nicht mehr umplanen können. Vielleicht lichtet sich ja unser Lazarett noch ein wenig. Drücken wir die Daumen…

Schönen Gruß

Handball

1. Damen verliert gegen Tabellenführer und gratuliert dem Meister

29. April 2019
Kommentare deaktiviert für 1. Damen verliert gegen Tabellenführer und gratuliert dem Meister

Zu unserem letzten Heimspiel der Saison hatten wir den Tabellenführer aus Osnabrück zu Gast. Dabei konnten die Voraussetzungen beider Mannschaften nicht unterschiedlicher sein – auf der einen Seite die HSG-Damen, die mit einem Sieg die Meisterschaft und den Oberligaaufstieg perfekt machen wollten, auf der anderen Seite wir, die wir um jeden Punkt und jedes Tor Differenz kämpfen müssen.

Leider zeigten die Gäste, dass sie dank ihres gut besetzten und spielerisch starken Kaders die Meisterfeier nicht erst nächste Woche abhalten wollten. Als Annika Kruthaup in der 7. Spielminute per 7-Meter den ersten Treffer für uns erzielte, hatten die Osnabrückerinnen bereits dreimal zugeschlagen. Wie auch der weitere Spielverlauf zeigen sollte, war es nicht unsere Abwehr, die den Unterschied ausmachte – es war unser zögerliches Angriffsspiel, welches uns immer wieder im Wege stand. Der Tabellenführer durfte so verdient mit eine 15:6 – Führung in die Pause gehen.

Unsere Bitte an die Mannschaft, einfach Vorne etwas mehr zu riskieren, fand in der zweiten Hälfte Gehör. Zudem fanden wir endlich die notwendigen Mittel gegen die pfeilschnellen Außenspielerinnen der HSG. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir dadurch zu dem Spiel, was wir uns eigentlich von Beginn an vorgenommen hatten. Die zweite Hälfte gestaltete sich dadurch recht ausgeglichen. Gleichwohl ließ Osnabrück nichts mehr anbrennen und gewann am Ende standesgemäß mit 27:17.

Nun bleibt uns noch ein Spiel, um uns in die Relegation zu retten. Das Gute vorweg: Wir haben es noch selber in der Hand! Dazu müssten wir allerdings kommenden Sonntag in Neuenhaus-Uelsen  von Beginn an so zu Werke gehen, wie wir es in Halbzeit 2 an diesem Samstag gemacht haben. Uns steht eine spannende Woche bevor….

Vielleicht sehen wir uns ja kommenden Samstag???

Handball