Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Handball’

OSV-Legenden im Rückspiegel! Heute: Ehepaar Kerstin und Günter Lampe

14. Mai 2021
Kommentare deaktiviert für OSV-Legenden im Rückspiegel! Heute: Ehepaar Kerstin und Günter Lampe

Heute stellen wir Euch unter der Rubrik „OSV-Legenden im Rückspiegel“ ein Ehepaar mit einer schwarzen-weißen DNA vor. Kerstin und Günter Lampe sind seit vielen, vielen Jahren rund um unseren Sportverein überaus aktiv und engagiert. Alleine die Tatsache, dass beide schon einmal Sportlerin bzw. Sportler des Jahres in Osterfeine gewesen sind, dokumentiert, dass die Beiden zwei ganz verdiente Sportler für den OSV sind! Früher wie heute geben sie unserem Sportverein sehr viel.

Viel Spaß beim Lesen von tollen Rückblicken des Ehepaars Lampe!

 

Name:    KERSTIN LAMPE (geborene Böckmann)

 

  1. Seit wann bist Du OSV-Mitglied?

Als es in der Handballabteilung von OSV für den Jugendbereich losging. Ca. 1976-1978!

 

  1. Beschreibe kurz Deine OSV-Laufbahn in ein paar Worten:

Kurz geht leider nicht. Wir (Familie Alwin Böckmann) sind im März 1976 in den Von-Galen-Weg gezogen. Die Sporthalle war gerade bezugsfertig geworden. Damals gab es keine Freizeitaktivitäten für Kinder in meinem Alter. Man lernte Flöte bei Frau Winkler. Fußball spielten die Mädchen noch nicht. Die neue Sporthalle kam für mich genau zum richtigen Zeitpunkt. Als es auch mit den Jugendmannschaften im Handball losging, war ich von Anfang an dabei. Das Training fand in der neuen Sporthalle, für mich direkt vor unserer Haustür statt. Dass damals die Eltern uns von Pontius nach Pilatus fuhren, war unmöglich und gab es nicht. Ich verbrachte viel Zeit auf dem Sportgelände, genauso wie die ganzen Kinder vom Pickerweg es heute tun. Während der Jugend spielte ich auch in der sogenannten Kreisauswahl, damals noch unter der Steinfelder Trainerin, Elsbeth Möllmann, viele bekannt von der Osterfeiner OLB, wo sie lange als Bankkauffrau arbeitete. Nach der A-Jugend ging es für mich als einzige in die 1. Damen. Dieser Schritt war enorm groß und ich fühlte mich dort so unglücklich, dass ich nach 6 Monaten in die 2. Damen wechselte. Auch hier sollte/durfte ich nur die Rückrunde zu Ende spielen und es ging zurück in die 1.Damen. Dort habe ich bis zu der Schwangerschaft von meinem 3. Kind Moritz, da war ich (33 Jahre alt) erfolgreich in der damaligen Bezirksliga gespielt. Ich bin nie abgestiegen, aber leider auch nie aufgestiegen, obwohl wir es hier und da hätten schaffen können / müssen. Nach einer Pause von 2 Jahren, fing ich dann in der 2. Damen wieder mit dem Handballspielen an. Und konnte von diesem Mega geilen Sport nicht lassen, bis ich 43 Jahre alt war. Meine Knochen ließen es irgendwann nicht mehr zu, durch die Halle zu laufen. Im Handball gibt es leider keine Alt-Damen oder Alt-Liga und so musste ich oft gegen noch 18 jährige Mädchen anlaufen, was mir aufgrund meines Alters immer schwerer fiel. Zwei Jahre später half ich nochmal für eine Saison bei der 3. Damen aus, die argen Personalmangel hatte. Mit 45 Jahren habe ich meine Handballschuhe dann endlich an den Nagel gehängt. Ich habe nebenher von der A-Jugend bis zur E-Jugend alle Mannschaften schon mal trainiert, war Schiedsrichter auf Bezirksebene, auf Kreisligaebene und auch als Heimschiedsrichter bei Jugendspielen oft eingesetzt. Ein paar Jahre war ich auch für die Spielpläne der Handballer verantwortlich, was heute Petra Böckerstette mit Bravour erledigt. Es ist kein leichter Job alle Spiele am Wochenende in der Halle unterzubringen. 2019 musste ich aus zeitlichen/familiären Gründen auch als Trainerin aufhören.

 

  1. Was waren Deine sportlichen Höhepunkte im OSV?

Sicherlich die Wahl zur Sportlerin des Jahres im Jahr 1993. Nie abgestiegen zu sein. Und die Zeit als Trainerin der E Jugend, wo unter anderem auch meine Tochter Julia spielte. Die Mannschaft war so talentiert und leistungsstark, dass sie die Gegner mit Ergebnissen von 40:2 oder 50:1 aus der Halle fegte. Daraufhin wurden die Mädels sofort im D-Jugendbereich angemeldet, wo sie gegen 1 Jahr und teilweise auch 2 Jahre ältere Mädels spielen mussten, die körperlich extrem überlegen waren. Aber die Mädels machten einen super Job und es hat riesigen Spaß gemacht Trainer dieser Mannschaft zu sein. Sowieso hat man viele sportliche Höhepunkte als Trainer. Jedes gewonnene Spiel sehe ich als sportlichen Höhepunkt.

 

  1. Welcher OSV-Weggefährte (z. B. Trainer oder Mitspieler) ist Dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Weggefährten während meiner Spielzeit habe ich noch sehr viele in Erinnerung, aber würde ich sie hier namentlich aufzählen wäre hier nicht genügend Platz und ich möchte auch niemanden vergessen. Aber ich denke gerne daran zurück, als ich als junges Mädchen mir die Herren- und Damenhandballmannschaft Samstag Abends angeguckt habe. Es gab kein Internet, meine Freundinnen interessierten sich nicht für den Handball am Wochenende in der Sporthalle und in der Zeitung standen Spiele fürs Wochenende auch nicht drin. So guckte ich jeden Samstag Abend, ob Licht in der Sporthalle brannte (oft musste ich sogar öfter nachgucken, bis dann irgendwann Licht war). Die Hartmannbrüder Peter und Alfons sind mir bei den Herren in Erinnerung geblieben und Maria Böckmann geb. Wehri aus Dümmerlohausen habe ich damals als eine bärenstarke Rückraumspielerin erlebt, die eine Wahnsinns-Kelle hatte.

 

  1. In welcher Funktion erlebst Du heute den OSV?

Ich bin ein aktiver Zuschauer bei vielen Handball- und Fußballspielen. Hauptsächlich wenn Julia in der 1. Damen mitspielt und Freddy bei den Herren. Und ich werde als Zeitnehmer und Sekretär bei der 1. Damen eingesetzt. Die dafür erforderliche Lizenz möchte ich auch noch weiterhin erneuern.

 

Danke für Deine Teilnahme, Kerstin!

 

 

Name:    GÜNTER LAMPE

 

  1. Seit wann bist Du OSV-Mitglied?

1976

 

  1. Beschreibe kurz Deine OSV-Laufbahn in ein paar Worten:

Ich hatte eine schöne Jugend, mit sehr interessanten Trainern. Mein erster Trainer war Norbert Droppelmann in der D-Jugend. In der C-Jugend waren Huppi Harpenau und Macken Heiner meine Trainer. In der B-Jugend hatte ich die Ruschenbrüder als Trainer, Bartschi und Friko. Mit 17 Jahren bin ich ins Trainer-/Betreuergeschäft eingestiegen. Der Trainer- und Betreuerposten hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber nach 30 Jahren bin ich dann im Alter von 47 Jahren aufgehört.

Zurück zur Jugend: In der A-Jugend wurde ich zuerst von Alfons Kramer und anschließend von Bubbel Piening trainiert. Im letzten A-Jugend-Jahr habe ich auch gleichzeitig eine Saison Handball gespielt (Trainer: Andreas Knochenwefel und Peter Hartmann). In den Jugendmannschaften hielten sich die Erfolge in Grenzen.

Im Herrenbereich habe ich in allen Mannschaften mal gespielt. Die längste Zeit in der 1. und 2. Herren. Es gab mal eine Saison, in der ich in allen 4 Herrenmannschaften gespielt habe. Mein letztes Spiel für OSV I im Jahr 1998 war unter Trainer Paul Jaschke (ein super Trainer und Mensch) gegen Bakum. Wir haben 6:1 gewonnen und die Aufstellung von damals hängt immer noch bei mir im Partyraum.  

 

  1. Was waren Deine sportlichen Höhepunkte im OSV?

2x Meister OSV I

1x Meister OSV II

Kreispokalsieger OSV II

Kreispokalsieger Alte Herren

Bezirksliga-A-Jugend-Trainer

Sportler des Jahres

 

  1. Welcher OSV-Weggefährte (z. B. Trainer oder Mitspieler) ist Dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Es waren so viele, da möchte ich keinen besonders herausheben. Vielleicht Oma Tip Top, der mich nach jedem Spiel (Freundin wohnte in derselben Straße), auf der Straße abgefangen hat und gefragt hat, wieso wir das Spiel gewonnen oder verloren haben?!

 

  1. In welcher Funktion erlebst Du heute den OSV?

Aktiver Zuschauer bei Handball- und Fußballspielen!

 

Danke für Deine Teilnahme, Günter!

 

 

 

Fussball, Handball

1. Damen läuft für den guten Zweck

21. April 2021
Kommentare deaktiviert für 1. Damen läuft für den guten Zweck

 Unsere 1. Damen hat sich als Mannschaft gemeinsam an dem DGM – Spendenlauf von Roman und Justus Tabor beteiligt! Neben der Spende einer beträchtlichen Summe sind insgesamt 320 Kilometer an einem Wochenende zusammen gekommen. So konnte das aufgrund von Corona gut gefüllte Mannschaftskonto für einen guten Zweck ein wenig erleichtert werden!

Handball

1. D-Jugend Handball – Online Training

16. April 2021
Kommentare deaktiviert für 1. D-Jugend Handball – Online Training

Auch die Mädels der 1. D-Jugend lassen sich durch Corona nicht die Freude am gemeinsamen Sport
verderben. Wenn wir nicht in die Halle dürfen, müssen eben andere Ideen her. So gab es zu
Anfang ein paar ‚lustige‘ Aufgaben für zu Hause, wie zum Beispiel Klopapiertürme auf- und
abzubauen. Außerdem haben die Mädels sich mit Laufen fit gehalten. Nachdem allerdings deutlich
wurde, dass es wohl noch eine Weile dauert, bis wir uns endlich wieder Pässe zuspielen und die
Bälle ins Tor werfen können, wurde der Trainingsplan angepasst. Neben den individuellen
Laufrunden trainieren wir jetzt einmal die Woche vor dem Laptop und schwitzen gemeinsam bei
verschiedensten Workouts. Auch wenn es nicht dasselbe ist, wie in der Halle zu stehen, ist es doch
eine gute Möglichkeit sich als Team fitzuhalten.

 

Handball

Danke an Sponsor

29. Januar 2021
Kommentare deaktiviert für Danke an Sponsor

Die 1. Damen bedankt sich bei Sponsor Klemens Kreymborg von der Firma Sonac für die neuen Aufwärmshirts. Auch, wenn wir sie in der aktuellen Situation noch nicht beim Spiel oder Training tragen können, werden sie fleißig beim Homeworkout getragen!

Vielen Dank für die langjährige Unterstützung, Klemens!

Die 1. Damen

                                          

 

Handball

Lockdown-Saison der 1. Damen

13. Januar 2021
Kommentare deaktiviert für Lockdown-Saison der 1. Damen

Als wir Ende Mai 2020 nach dem Lockdown endlich wieder gemeinsam – zunächst an der frischen Luft- trainieren durften und im Juli dann auch wieder Freundschaftsspiele bestreiten konnten, hätte wohl kaum einer daran gedacht, dass wir eine so lange Zeit im Winter ohne Handball auskommen müssen. Anfang Oktober zeichnete sich schon langsam ab, was kommen könnte und aus dem Saisonstart Ende Oktober wurde dann dementsprechend auch nichts. Zunächst hieß es, die Saison sei bis Anfang Dezember ausgesetzt, dann bis zum 31.12. und dann hieß es, es soll am 7. Februar 2021 losgehen. Auch daraus wird jetzt nichts und der neue Plan lautet, es soll Anfang März starten. Ob das wirklich was wird, kann aktuell noch keiner so genau sagen.

Nun heißt es seit Ende Oktober für uns Spielerinnen der 1. Damen: selber fit halten, die Saison könnte ja doch noch irgendwann starten… Und damit wir dann nicht aus dem letzten Loch pusten, wenn wir ein mal das Feld rauf und runter gelaufen sind, halten wir uns seitdem individuell so gut es geht fit. So ist es seitdem Vorgabe vom Trainer, dass wir wöchentlich je eine Lauf- und eine Krafteinheit absolvieren sollen. Das klingt im Winter aber ja doch ehrlich gesagt leichter gesagt als getan, wenn es draußen so schnell dunkel wird. Also mussten wir uns ab und zu ein bisschen was überlegen. Und damit die Motivation nicht den Bach runter geht, haben wir uns zum Beispiel für den Nikolauslauf des Lauftreffs oder den Silvesterlauf in Mühlen die Laufschuhe geschnürt und da momentan auch keine Feiern o.ä. stattfinden können, hat unsere Mannschaftskasse guten Gewissens doch noch etwas Geld verloren ;-). Laufen für den guten Zweck – da war die Motivation gleich viel höher. Und auch wenn wir handballspezifisch praktisch nichts in der Halle machen können, hat sich Heinz für uns noch ein paar andere Aufgaben überlegt. So haben wir wöchentlich neue Aufgaben bekommen, bei denen wir uns zumindest gedanklich etwas in das Handballspiel einarbeiten und in der Theorie Lösungen entwickeln mussten. Mehr…

Handball

Handball 2. Damen: Vorbereitung

30. September 2020
Kommentare deaktiviert für Handball 2. Damen: Vorbereitung

Auch die 2. Damen unserer Handballabteilung hat allen Widrigkeiten der fortwährenden Corona-Pandemie getrotzt und viel Fleiß in die Vorbereitung für die neue Saison gelegt.

Nach intensiven Lauf-Einheiten und Lauf-Wettkämpfen sowie diversen Krafteinheiten im Juni und Juli folgten endlich wieder Einheiten mit dem Ball und mit der körperlichen Intensität, die den Handball so besonders machen.

Die Mannschaft verzichtete freiwillig auf eine Pause in der nun mehr als 4-monatigen Vorbereitung und zog die Trainingseinheiten mit einer hohen Trainingsbeteiligung durch. Dies zeichnet die Mannschaft aus und spiegelt sich nun in den Vorbereitungsspielen wieder. 

Die absolvierten Vorbereitungsspiele wurden auswärts bestritten und es folgten vier Siege:

 

21.08 – SW Osterfeine II 29:18 SV Falke Steinfeld II

04.09 – SW Osterfeine II 30:18 BW Lohne II

20.09 – SW Osterfeine II 33:24 TuS Wehe II

27.09 – SW Osterfeine II 25:19 SV Holdorf I

 

Das erste Spiel bestreitet die 2. Damen am 31. Oktober 2020, um 18:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen die SG Teuto Handball II.

Die 2. Damen freut sich auf eine spannende Saison und über jeden Zuschauer und Unterstützer! 

 

Seid dabei!

Handball

Mini-Handballer gesucht!

17. September 2020
Kommentare deaktiviert für Mini-Handballer gesucht!

Alle interessierten Kinder, besonders die Jahrgänge 2015 und 2016, die Lust haben Handball zu spielen, sind herzlich eingeladen am Mini-Handball-Training teilzunehmen.

Näheres im folgenden Flyer:

 

Handball

Handball 1. A-Jugend: Vorbereitungsbericht

15. September 2020
Kommentare deaktiviert für Handball 1. A-Jugend: Vorbereitungsbericht

Neues von der Handball A-Jugend:

Wie schon bei all den anderen Mannschaften wurde auch unsere Saison vorzeitig abgebrochen. Für uns war es allerdings kein großes Problem, denn es stand nur noch ein Spiel aus. Erster gegen Letzter wäre das Duell gewesen. Von daher kein Thema, denn wir waren nicht Erster.

Bereits bei der Planung der neuen Saison standen wir vor einem personellen Problem. Die Hälfte unserer A-Jugend wechselte in den Damenbereich, so dass sich unsere Mannschaft halbierte. 9 Spielerinnen blieben übrig. Für eine Mannschaft sind das definitiv zu wenig. Eine Alternative wäre der vorzeitige Wechsel aller Mädels in den Damenbereich gewesen.

Aber nein, alles kam anders.

In Damme sah das Ganze nämlich ähnlich aus!

Nach einigen Gesprächen erfolgte das, womit wirklich niemand rechnete:

Wir bildeten eine SPIELGEMEINSCHAFT mit RW Damme.

Auch Damme bringt 9 Spielerinnen und einen Trainer mit.

Somit haben wir nun einen großen Kader aus dem sich super schöpfen lässt. Im Juni begannen wir mit der ersten Vorbereitung, diese bestand aus viel laufen und Beachhandball. Nach einer kurzen Sommerpause geht es jetzt weiter und einige Testspiele stehen bevor. Auch das Zusammenführen der beiden Mannschaften steht weiterhin auf dem Programm.
Mit einer Kanutour, abwechselndem Training in Osterfeine und Damme sind die ersten Grundsteine gelegt.

Wir freuen uns auf eine spaßige und lehrreiche Saison und hoffen, einige Fans wieder in der Halle begrüßen zu können.

Bis dahin!
Bleibt gesund! 

Euer Trainerteam
Felix, Lauri und Mandy

Handball