Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Fussball’

OSV-Legenden im Rückspiegel!

24. September 2020
Kommentare deaktiviert für OSV-Legenden im Rückspiegel!

Name:      

Paul Kreymborg (jahrelanger Antreiber und Anführer von OSV I)

 

  1. Seit wann bist Du OSV-Mitglied?

Seit der C-Jugend (etwa 1956-57).

 

  1. Beschreibe kurz Deine OSV-Laufbahn in ein paar Worten:

Spielen, kämpfen, feiern!

 

  1. Was waren Deine sportlichen Höhepunkte im OSV?

1967 Wiederaufstieg Bezirksklasse, 1976 Aufstieg Bezirksliga

 

  1. Welcher OSV-Weggefährte (z. B. Trainer oder Mitspieler) ist Dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Trainer Harald Ignatzek 1. Herren 1976. Er war ein super Trainer!

 

  1. In welcher Funktion erlebst Du heute den OSV?

Zuschauer + Ältestenrat

 

  1. Was hat bei Dir auf dem Weg zu einem Profisportler/Bundesligaspieler gefehlt?

☒ Talent

☒ Einstellung

☒ Technik

☒ Ausdauer

☒ Trainingsmaterial

☒ Freizeitgestaltung

☐ Sonstiges __________________________________ Einfach alles!!

 

Danke für Deine Teilnahme!

 

Das beigefügte Foto zeigt Kapitän Paul Kreymborg (hintere Reihe Dritter von links) mit seiner OSV-Bezirksliga-Mannschaft in der Saison 1978/1979.

Fussball

Fußball 4. Herren: 2. + 3. Spieltag

24. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 4. Herren: 2. + 3. Spieltag

Sv Arminia Rechterfeld II 3:2 SW Osterfeine IV

Zu unserem 1. Auswärtsspiel der Saison 2020/2021 ging es für die IV. Herren gleich in den Norden des Landkreises, zur Arminia aus Rechterfeld.

Der Absteiger aus der 2.KK hatte sein 1. Saisonspiel nur knapp gegen Vechta verloren (Gegentor in der Nachspielzeit), daher wussten wir, dass nur eine hochkonzentrierte Mannschaftsleistung zum Erfolg führen kann. In der ersten Viertelstunde des Spiels tasteten sich beide Mannschaften langsam ab und es kam zu keinen nennenswerten Torchancen. Mit der Zeit erkämpften wir uns im Mittelfeld aber immer mehr Raum und nutzten diesen auch aus und kreierten in der 23. Minute die erste Torchance auf das 1:0, allerdings konnte Nils Krüger die Direktabnahme nicht aufs Tor bringen. In den weiteren Minuten gab es noch einige weitere sehr gute Chancen für uns in Führung zu gehen.

Doch auch Rechterfeld kam zu Chancen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß tauchte der Rechterfelder Stürmer frei vor Hoschi auf, doch dieser konnte stark parieren. Wir ließen nicht locker und erspielten uns weitere Möglichkeiten, die wir alle jedoch ungenutzt ließen. Und wie heißt es so schön, wer die Dinger vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. Und so war es in der 35. Minute soweit, ein abgefälschter Ball gelang zum Rechterfelder Stürmer und mit dem 2. Ballkontakt wuchtete er das Leder aus 25 Metern unhaltbar ins lange Eck.

In der Halbzeit stellten wir uns zurecht die Frage: Wieso steht es nicht 2:1 oder gar 3:1 für uns? Wir wollten unbedingt Punkte mit nach Hause nehmen und wussten, dass hier etwas drin war für uns. Doch der Beginn der 2. Halbzeit war alles andere als planmäßig. Mit einem langen Ball wurde unsere komplette Defensive ausgehebelt und der Stürmer musste den folgenden Querpass nur noch zum 2:0 einschieben. Doch durch dieses Gegentor wirkten wir wie wachgerüttelt. Wir erkämpften uns immer mehr Möglichkeiten und nach einer Ecke köpfte Eiskalt Peter in der 55. Minute den Anschlusstreffer. Nur 2 Minuten später tankte Jens Gehling sich durch die gegnerische Abwehr und sein Querpass konnte Nils Krüger nun endlich verwerten. Es stand also alles wieder auf 0 und wir wollten 3 Punkte holen. Der Trainer der Arminia reagierte auf das 2:2 und wechselte 2-mal und diese Wechsel brachten der Arminia auch den gewünschten Erfolg. Ihr Mittelfeld stand wesentlich souveräner und wir kamen kaum noch zu Chancen. Stattdessen hatten wir große Probleme über die Mittellinie herauszukommen und kassierten einige Konter. Gegen Ende der Partie geschah dann was passieren musste. Unstimmigkeiten im 16 Meter Raum und Pech sorgten dafür, dass der Ball plötzlich im Tor lag. Leider schafften wir es nicht nochmal an unsere gute Leistung in der 1. Halbzeit und zu großen Teilen auch 2. Halbzeit anzuknüpfen. Das Spiel endete 3:2 für den Gastgeber Arminia Rechterfeld ll.

Dieses Spiel hat uns gezeigt, dass wir auf jeden Fall in der Liga mithalten können. 1 Punkt wäre sicherlich verdient gewesen. Ein extra Lob verdiente sich unser Torwart Hoschi, der viele Bälle sehr sicher vor den Stürmern abfing und uns in der Schlussphase sicherlich vor mehr Gegentoren bewahrt hat.

Das nächste Spiel bestreiten wir gegen SFN Vechta IV am Sonntag 20.09.2020 13:00 Uhr in Osterfeine. Die 3. Herren spielt zeitgleich gegen TV Dinklage lll. Im Anschluss geht es für unsere 2. Herren um 15:00 Uhr ins Derby gegen Falke Steinfeld ll.

 

SW Osterfeine IV 2:5 SFN Vechta IV

Nach dem glanzlosen Auftritt der letzten Woche gegen Oythe hatten wir nun erneut die Chance, uns in einem Heimspiel die ersten Zähler zu sichern. Dementsprechend gefüllt war die Ersatzbank, die Jungs waren heiß! 8 Männer in der dritten Kreisklasse auf der Bank zu haben ist sicherlich die Ausnahme.

Heute galt es nun die Fehler des letzten Spiels nicht zu wiederholen um uns endlich mit den ersten Punkten zu belohnen. Dass dies gegen die starke Truppe von Vechta IV nicht einfach werden würde, war uns bewusst, trotzdem waren wir motiviert! So entschied sich unser Neuzugang und angehender Spielmacher Tim Krebeck sogar trotz Verletzung in der Startelf spielen zu wollen.  

Mit Hoschi – Römer, Römer, Lohmann, Pohlschneider – Rocco, Krebeck, Pavel, Grote – Nils, Lemmy gingen wir diese Aufgabe an.

Gleich in der ersten Minute kam es durch einen Fehlpass von Rocco zum für Hoschi unhaltbaren Führungstreffer für Vechta. Im Gegensatz zum letzten Spiel verunsicherte uns das nicht, sodass Nils nach einer starken Einzelaktion den Ausgleichstreffer kurz danach in der 12. Minute erzielen konnte. Nur kurz danach verletzte sich Hoschi in einer unglücklichen Situation und musste leider ausgewechselt werden. Die Vierte wünscht gute Besserung!

Als Ersatz ging David Lohmann ins Tor und Phillip Osterhus wurde eingewechselt. Diese frühe und von Coach Ratze sicherlich nicht geplante Veränderung und damit einhergehende Unruhe nutzte Vechta durch 2 Treffer in der 17. und 36. Minute gnadenlos aus. Nachdem Lemmy seine Brille wiedergefunden hatte konnten wir vor Abpfiff der ersten Halbzeit einen von Rocco, Pavel und Krebeck hervorragend herausgespielten Konterangriff inklusive Bilderbuch Z-Pass vollenden und verkürzten durch Tim auf 2:3. Dass dieses Tor äußerst wichtig war zeigte sich nach der Halbzeitpause.

Es zeigte sich eine deutlich verbesserte Osterfeiner Mannschaft die hinten sicherer stand und mehrere Großchancen (Nils, 2 x Pavel, Lemmy) herausarbeitete. Selbst ein bundesligareifer Seitfallzieher von Vechta und eine weitere Großchance konnten uns nicht aus dem Konzept bringen. Mathis (zur Halbzeit eingewechselt) hielt den Kasten sauber. Auch wenn es noch einige Kleinigkeiten zu verbessern gibt, zeigte sich bis hierhin trotz der Verletzung von Hoschi eine klare Verbesserung im Vergleich zum letzten Spiel. Mit dem aktuellen Spielstand von 2:3 hätte man durchaus zufrieden sein können, auch wenn uns im Torabschluss der letzte Feinschliff fehlt.

Leider machte sich Vechta in den letzten Minuten die bessere Ausdauer zu Nutze und erzielte zwei weitere, definitiv vermeidbare, Tore. Das Spiel endete somit 2:5. Somit zeigt sich wieder, dass es nicht reicht phasenweise gute Leistung zu bringen, hieran sollten wir arbeiten.

Nach dem unglücklichen Ergebnis gilt es nächsten Sonntag erneut zuhause in Osterfeine am Klünenberg die ersten Punkte gegen Langförden III zu holen.

Mit sportlichem Gruß

Die Vierte

Fussball

Fußball 1. Herren: Gelungener Saisonstart!

23. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 1. Herren: Gelungener Saisonstart!

SV Amasyaspor Lohne – SW Osterfeine (2:3)

Mit den ersten drei Punkten und dem Aufwind aus der starken zweiten Halbzeit gegen VfL Oythe II wollten wir am vorletzten Sonntag an die Leistung anknüpfen und die nächsten Zähler in Osterfeine gegen den SV Altenoythe verteidigen. Unserem Tatendrang machten jedoch die Corona-Entwicklungen aus dem Landkreis Cloppenburg und die daraus resultierende Spielabsage einen Strich durch die Rechnung.

Somit hieß es eine weitere Woche die Spannung hochzuhalten und uns auf den nächsten Gegner, den SV Amasyaspor Lohne, zu fokussieren. Hier erwartete uns eine interessante Mannschaft, die in der vergangenen Saison den erneuten Aufstieg in die Bezirksliga bewältigte. Uns war bewusst, dass auch hier eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung nötig ist, um den zweiten Saisonsieg perfekt zu machen. Mit dieser Einstellung gelang es uns, bereits nach wenigen Minuten die ersten offensiven Akzente zu setzen. Besonders im Zentrum ergaben sich immer wieder Lücken, durch die schnell nach vorne kombiniert werden konnte. So führte ein Angriff über die linke Seite dazu, dass Heger im Strafraum gefoult wurde. Leider konnten wir uns mit dem fälligen Elfmeter nicht belohnen, weshalb es weiterhin 0:0 stand. Amasyaspor agierte überwiegend mit langen Bällen und strahlte in der ersten Hälfte nur wenig Gefahr aus. So führte ein Ballgewinn im Zentrum und ein Schnittstellenpass von Freddy nach rechts außen dazu, dass Schoko seine Schnelligkeit ausspielen und aus spitzen Winkel aufs Tor ziehen konnte. Der Schuss wurde zunächst vom Torwart pariert, im Nachsetzen war Mehmet jedoch zur Stelle und erzielte damit das 0:1 (28.). Auch die restliche erste Halbzeit fand fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt. In der 45. Minute tauchte Schoko erneut vor dem Tor auf und belohnte sich dieses Mal mit dem 0:2, was zugleich den Halbzeitstand markierte. In der Halbzeitpause wurden nur geringfügige Anpassungen vorgenommen. Wir wollten genauso weiterspielen und die drei Punkte souverän nach Hause bringen.

Von unserem Auftreten in der ersten Halbzeit war in der Folge aber nur noch wenig zu sehen. Die Attribute, die uns bisher auszeichneten, wie das souveräne Zweikampfverhalten, das ruhige Aufbauspiel sowie die cleveren Pässe in die Tiefe, sind uns komplett abhandengekommen. In der Folge wurde Amasyaspor mutiger, zwang uns zu Fehlern und verkürzte in der 52. Minute auf 1:2. Die Partie gestaltete sich von nun an zunehmend offener, so konnten wir in der 67. Minute durch Mehmet auf 1:3 erhöhen. Amasyaspor hielt jedoch weiterhin dagegen und markierte in der 71. Minute den erneuten Anschlusstreffer (2:3). In den letzten zehn Minuten verpassten wir die Entscheidung nur knapp. Zunächst setzte sich Mehmet erneut durch und verpasste knapp. Nur wenig später tankte sich Freddy durch und verzog ebenfalls nur knapp. Kurz vor Ende der Partie konnten wir uns auf unseren Schlussmann Max verlassen, der einen gefährlichen Schuss aus dem Getümmel parierte. Somit blieb es beim letztendlich verdienten 2:3-Erfolg.

Für die kommenden Spiele gilt es die aufgezeigten Schwachstellen zu beseitigen, denn in dieser Saison ist es, mit dem besonderen Wettkampfmodus, von hoher Bedeutung konstant gute Leistungen an den Tag zu legen. Nur so wird es gelingen, uns in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Mit dem SFN Vechta erwarten wir am kommenden Sonntag einen Gegner, bei dem wir wieder 100 Prozent geben müssen. Mit dem 3:0 gegen den SV BW Lüsche am vergangenen Wochenende kommen die Vechtaer mit ordentlich Selbstvertrauen nach Osterfeine. Dennoch sollte das Ziel klar sein: Zuhause drei Punkte einfahren und eine, über beide Halbzeiten, konstant gute Leistung bringen!

Sportliche Grüße

SWO I

Fussball

Fußball 2. Herren: Der erste Punktgewinn!

23. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 2. Herren: Der erste Punktgewinn!

SW Osterfeine II gegen SV Falke Steinfeld II: 1:1

In unserem dritten Punktspiel trafen wir auf unsere Nachbarn aus Steinfeld. Die Steinfelder waren mit zwei Niederlagen gegen Visbek I und Lohne III in die Saison gestartet. Sicherlich hatte man sich den Saisonstart dort auch anders vorgestellt.

In den ersten zwanzig Minuten des Spieles egalisierten sich beide Mannschaften, sodass wenig Torraumszenen zustande kamen. Doch in der 25. Minute mussten wir den 1:0 Rückstand in Kauf nehmen. Nach einer Ecke konnten wir den Ball nicht konsequent aus dem 5-Meter-Raum klären, sodass Simon Kröger aus dem Gewühl an den Ball kam und einnetzen konnte. Die Partie blieb im weitern Verlauf ereignisarm, bis Totti durch eine klasse Einzelleistung in der 42. Minute den 1:1 Ausgleich erzielen konnte. Der Steinfelder Torhüter Michael Pöhlking verpasst es, nach einem Rückpass den Ball zu klären, sodass Totti ihm den Ball ca. 18 Meter vor dem Tor abnehmen konnte. Daraufhin brauchte er nur noch auf das leere Tor zu laufen und den Ball einzuschieben.

Im zweiten Abschnitt setzte uns Steinfeld immer mehr unter Druck, sodass wir uns fast ausschließlich aufs Verteidigen konzentrierten. Bis ca. zur 80. Minute schafften wir es auch sehr gut, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. Doch dann erarbeiteten sich die Steinfelder durch diverse Ecken und Freistöße fast im Minutentakt hochkarätige Torchancen, die unser Keeper Schippe jedoch sehr gut parierte. In einigen Situationen hatte wir aber auch Glück, dass Steinfeld im Abschluss nicht präzise genug agierte. Letztendlich konnten wir das 1:1 durch eine gute kämpferische Leistung über die Zeit bringen und somit den ersten Punkt der Saison einfahren.

Zu diesem für uns alles in allem positiven Ergebnis hatte auch die Dritte und Vierte Herren ihren Teil beigetragen, die uns nach ihren Punktspielen lautstark von der Seitenlinie aus unterstützen. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Euch Männer!

Zu unserem nächsten Punktspiel erwarten wir nun am Sonntag den 27.09.20 um 13 Uhr Zuhause den SV Holdorf II. Hier nehmen wir uns fest vor, die drei Punkte in Osterfeine zu behalten, um uns gleich etwas vom Tabellenkeller abzusetzen.

Mit sportlichem Gruß
Die Zweite

Fussball

Fußball 1. B-Jugend: Derbysieg!

23. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 1. B-Jugend: Derbysieg!

SW Osterfeine – RW Damme II 3:1

Am vergangenen Sonntag stand das zweite Derby innerhalb von 14 Tagen an. Die Vorgabe von Edelfan, Motivationscoach und Spieler der IV. Herren – Mike Middendorf – („Ihr könnt ruhig mal ein Spiel verlieren, aber nicht gegen Damme!“) konnten wir in unserem ersten Aufeinandertreffen leider noch nicht umsetzen. Dieses Mal durften wir uns jedoch auf heimischem Platz gegen unsere Rivalen von RW Damme II beweisen und was soll ich sagen… Dieses Spiel hatte die Bezeichnung „Derby“ absolut verdient.

Vor dem Spiel hatten wir uns vorgenommen zum einen ausnahmsweise die ersten 20 Minuten mal nicht komplett zu verschlafen und zum anderen mit neuer (zuvor in dieser Saison noch nicht gespielter) 4-4-2 Formation mit Mittelfeldraute etwas mehr Entlastung nach vorne zu bekommen. Dass dieses System mit wesentlich mehr Laufarbeit in der Defensivbewegung zusammenhängen würde war uns bewusst, aber wenn man gegen Damme nicht die Motivation für diese Wege aufbringen kann, gegen wen denn dann?

Die zuvor besprochenen Vorgaben setzten die Jungs von Anfang an um. Nichts war zu spüren von der Startschläfrigkeit der letzten Partien. Wir waren von Beginn an eng an unseren Gegenspielern und unterbanden so das Kombinationsspiel, das uns im Pokal noch teilweise Schwierigkeiten bereitete. Auch das Zweikampftraining der letzten Wochen entfaltete seine Wirkung und so konnten wir viele 1-gegen-1-Situationen für uns entscheiden und clever die Passwege in die Spitze zulaufen. Und auch offensiv zeigten die Jungs, dass mit ihnen zu rechnen sein würde.

In der 19. Minute war es dann endlich soweit… Capitano und selbsternannter Holzfuß Mats „Klünter“ Deters schickte Louis auf die Reise, dieser ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und legte den Ball zurück, damit der nacheilende Passgeber überlegt in die lange Ecke einschieben konnte. Unser erstes Tor dieser Kreisligasaison, erzielt von unserem Kapitän im Heimspiel gegen den Stadtrivalen zur 1:0 Führung – es gibt Geschichten, die nur der Fußball schreibt.

Bis zur Halbzeit ging das Spiel so weiter, wie es begonnen hatte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld und der Ball wechselte häufig die Seiten mit wenigen, aber doch recht hochkarätigen Chancen. Dieses intensive Spiel war alles andere als langweilig und hat das Trainerteam wahrscheinlich 1-2 Jahre ihres Lebens gekostet.

Die Halbzeit brachte dann jedoch einen kleinen Bruch in unser Spiel. Plötzlich fehlte der Zugriff und Damme konnte zunehmend mehr Druck aufbauen. Die Konsequenz folgte in der 51. Minute: Einen hohen Ball aus dem Halbfeld konnte der Dammer Stürmer technisch ansprechend verarbeiten und aus 16 Metern an unserem herauseilenden Keeper Sven Börger ins linke Eck schieben. Unsere laufintensive Spielweise forderte ihren Tribut und verlangte den Spielern alles ab.

Unsere Viererkette bestehend aus Jan Kohake, Tim Römer, Max-Josef „Jöppi“ Stärk und Jan-Bernd Griefing bekam einiges zu tun und musste ein ums andere Mal die Situation entschärfen, auch wenn das Mittelfeld bestehend aus Max Maue, Klünter, Lennart Hanker und dem in der Halbzeit eingewechselten Jan Bergmann, der Luca Ottens ersetzte aufopferungsvoll kämpfte. Generell gilt es an dieser Stelle auch die weiteren Einwechselspieler (Max Römer und Tim Kreinest) für ihren Einsatz zu loben. Sie konnten eindrucksvoll beweisen, dass wir keine Angst davor haben müssen unser Wechselkontingent voll auszunutzen. Und dass Mattis Meyer uns von der Arbeit aus in Gedanken unterstützt hat war denke ich für jeden insgeheim spürbar.

Und diese mannschaftliche Geschlossenheit trug in der 71. Minute Früchte. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld schlug Klünter nach einem Anlauf in Christiano Ronaldo-Manier in Richtung 5-Meter-Raum, wo Louis Böckmann als einziger Spieler eingelaufen war und den Ball nur noch über den Scheitel ins Netz gleiten lassen musste. Unser Kampfgeist war wieder geweckt und mobilisierte auch noch die letzten Kraftreserven, die in den müden Muskeln steckten.

Und als wenn das noch nicht genug gewesen wäre belohnte uns und die Zuschauer der Fußballgott noch mit einem ganz besonderen Schmankerl. In der 77. Minute brachte Thorben Brokamp, der im Laufe des Spiels aus dem Sturm auf die rechte Mittelfeldposition gerückt war den Ball mit dem linken Fuß in hohem Bogen in den Strafraum. Der ansonsten stark auftretende Dammer Innenverteidiger unterschätzte den Ball und ermöglichte Louis so alles klar zu machen. Mit seinem ersten Versuch scheiterte er noch am erstklassig parierenden Torhüter, ehe „Zlatan“ Böckmann mit der Anmut eines Zuchtbullen für alle überraschend zum Fallrückzieher ansetzte und den Ball im Kasten unterbrachte. Das Resultat war pure Extase. Der absolute Wahnsinn!

Das war dann auch der Schlusspunkt in einem Fußballspiel, das bis zum Abpfiff alles hatte, was ein Derby braucht… Spannung, Aufopferungsbereitschaft von allen Spielern (und da schließe ich auch die Dammer Kicker mit ein, die zu keiner Zeit nachgelassen haben), tolle Tore und eine emotionale Achterbahnfahrt. Und selbst wenn dieses Spiel uns – wie zuvor angedeutet – etwas Lebenszeit gekostet haben sollte kann ich glaube ich auch für meinen Co-Trainer Andy Hölzl sagen, dass es sich absolut gelohnt hat. Danke Jungs, war geil!!!

Diese Euphorie hoffen wir nun mitnehmen zu können und am kommenden Sonntag der JSG Rechterfeld/Goldenstedt die nächsten 3 Punkte abzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Coach P.

Fussball

Fußball 3. Herren: 3. Spieltag

21. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 3. Herren: 3. Spieltag

Sehr geehrte Fußballfreunde, wir haben 6:2 gewonnen. Aber bevor wir auf das Spiel eingehen, müssen wir kurz erzählen wie es momentan bei uns aussieht: Wir hatten heute 9 Leute auf der Bank. Bei der Vierten saßen 8 Männer auf der Bank. Was ist los in Osterfeine? Alle haben Bock. Philipp Rusches Kommentar bringt es auf dem Punkt: „Absolute Weltklasse“. Nebenbei sei noch erwähnt, dass jede Woche im Schnitt fast 30 Spieler am Training teilnehmen. Wir nennen das Normalität.

Auf unserer Ersatzbank nahmen heute Stöppel, Klatte, Hacki, Razvan, Jocab, Christopher, Buddy, Bauer und Jan Riese platz. Diese Leute wären in allen anderen Mannschaften nicht nur Stammspieler, sondern ganz klare Leistungsträger. Leistungsmäßig lässt sich die Bank aber nicht erklären. Diese Saison vergeben wir nämlich keine Startelfplätze, es wird heftig rotiert. Mit folgender Aufstellung zogen wir ins Spiel:

Anwalt – Breiti, Flöchen (62. Jan), Kama – Henni Berens (30. Buddy), Heyi, Proppen, Tobi – Adi (46. Bauer), Malte (65. Hacki), Max

Es wurde Zeit für Hackis Wunschformation 3-4-3. Das System soll vor allem den Spielaufbau erleichtern und das soll so aussehen: viele Anspielstationen, viele einfache Pässe um dann im letzten Drittel unsere schnellen Spieler in Szene zu setzen. In der Defensive laufen wir früh mit 3 Stürmer an und lassen den Gegner gar keine Zeit zum Spielaufbau. Und das spürte unser Gegner TV Dinklage III gleich nach 17 Sekunden. Langer, flacher Ball auf Max, der überläuft alles, legt quer, aber Adi hat Pech im Abschluss. In der 4. Spielminute war es dann endlich so weit: Tor von Proppen aus 24,5 m. Dann passierte aber das: Mangelnde Absprache in der Abwehr und schon stand es eine Minute später 1:1. In der 10. Minute durften wir wieder Luft holen zum Jubelschrei. Henni Berens sah Max Kampsen in den Strafraum eilen und spielte einen langen, schneidigen Pass in Spielmachermanier. Max kollidierte daraufhin mit dem Torhüter, konnte den Ball aber ins Tor kriegen. Mitte der 1. Halbzeit war Hacki dann von der Rolle. Schon nach 20 Spielminuten forderte der erste Spieler Wasser (Zitat: „Das ist kein Profitum“). Die restliche Hälfte war nur noch rumgebolze. Leider verletzte sich Henni Berens in der 34. Minute. Diagnose Bänderriss, bis zu 6 Wochen Pause. Gute Besserung Henni. In der 2. Halbzeit wollten wir die Fehler der 1. Halbzeit abstellen. Tatsächlich spielten wir nun richtig fiesen Fußball und fingen in der 54. Minuten das 2. Gegentor. Durch Verletzungspech mussten wir wechseln und verbrauchten unser Kontingent nach 65 Minuten. Dadurch kam aber nochmal frischen Wind in unser Spiel. Wieder war es Proppen geglückt einen Treffer zu erzielen (68. Minute, ähnlich wie sein erstes Tor). 4 Minuten später erhöhte Hacki auf 4:2 (strammes, linkes Ding, Hackibombe). Dieser wollte gleich nachlegen. Nach einen hohen Ball in den Lauf und einen herauslaufenden Keeper dachte sich Hacki den Torwart mit einem Kopfball „überlupfen“ zu können. Gebracht hatte das nichts außer die Faust des Torwarts in sein Gesicht. Daraufhin gönnte er sich ein paar Sekunden Behandlungspause und ein kurzes Pläuschchen mit der Auswechselbank. Heyi und Tobi schraubten das Ergebnis noch in die Höhe (80./86. Minute). Das Spiel endete nach 90 Minuten.

Nach dem Spiel waren alle zufrieden. Besonders die Trainer freuten sich über 3 Punkte. Gemeinsam mit der Vierten haben wir im Anschluss die Zweite beim Spiel gegen Steinfeld angefeuert. Nächsten Sonntag geht es zum Auswärtssieg gegen SV SW Kroge-Ehrendorf II (13:00 Uhr).

Gruß,
SW Osterfeine III

Fussball

Fußball 2. E-Jugend: Was für ein Krimi!

21. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 2. E-Jugend: Was für ein Krimi!

Wahnsinn!! Was für ein Krimi im Spiel gegen SFN Vechta!!!

In der Anfangsphase waren unsere Jungs noch ein wenig nervös und wir lagen früh mit zwei zu Null hinten. Nach zwei, drei guten Chancen schiebt Leon eiskalt zum Anschlusstreffer ein. Danach hatten wir noch ein paar gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen aber kurz vor der Halbzeit fingen wir uns leider das 1:3 ein. Nach der Halbzeit haben wir aber wieder das Zepter übernommen und Elija schoss zwei wunderschöne Tore zum Ausgleich. Im weiteren Verlauf gab es auf beiden Seiten Torchancen ohne Ende. Vechta schien sich zwei Minuten vor Ende mit dem 3:4 schon als Sieger, aber sie haben nicht mit unserem Super Moritz gerechnet. 10 Sekunden vor Abpfiff hämmert er den Ball von der Mittellinie aus über den Torwart in die Maschen!!!

Alle Jungs haben super gekämpft und ein tolles Spiel gemacht.

Die Trainer

Fussball

Fußball 2. Herren: 2. Spieltag

16. September 2020
Kommentare deaktiviert für Fußball 2. Herren: 2. Spieltag

Am zweiten Spieltag der Saison hatten wir bei besten spätsommerlichen Fußballbedingungen die 1. Mannschaft des SV Handorf-Langenberg in Osterfeine zu Gast.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit bekamen die zahlreich erschienen Fans nur wenige Torraumszenen zu sehen. Unser eigenes Spiel war geprägt von einfachen Fehlern im Aufbau, sodass kein Spielfluss zustande kam. Langenberg agierte überwiegend mit langen Bällen auf den Mittelstürmer und die schnellen Außenbahnspieler, was unsererseits aber gut verteidigt wurde. Das einzige Tor vor der Pause fiel folgerichtig durch einen individuellen Fehler. Einen zu kurz geratenen Rückpass konnte Manni nicht mehr entscheidend klären. Der Langenberger Stürmer musste den Ball aus 25 Metern nur noch in das leere Tor schießen.

Nach Wiederanpfiff wollten wir den Rückstand egalisieren und spielten in der Folgezeit risikoreicher in der Offensive. Unsere Bemühungen waren allerdings nach wie vor durch Fehlpässe, Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheit geprägt, was zu Kontermöglichkeiten für den Gast führte. Einer dieser Gegenangriffe führte in der 65. Spielminute zum vorentscheidenden 0:2. Der endgültige K.O. folgte 10 Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem 0:3.

Das dritte Spiel der Kreisligasaison bestreiten wir am Sonntag, den 20.09. um 15 Uhr in Osterfeine gegen die Zweitvertretung des SV Falke Steinfeld.

Mit sportlichem Gruß

Die Zweite

Fussball