Fußballabteilung erfährt Neuzugang: Moritz B.

22. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Der Sportverein SW Osterfeine gratuliert Käthe und Thomas Breitenstein ganz herzlich zum sportlichen Nachwuchs. Moritz Breitenstein verstärkt ab sofort die Schwarz-Weiß Fußballabteilung. Unsere langjährige Kreisläuferin unserer I-Handballdamenmannschaft und der ebenso langjährige Herrenfußballer Thomas Breitenstein sind seit Sonntag voll mit der Ausbildung von Moritz zum OSV-Fußballer beschäftigt. Gute sportliche Gene der Eltern und die unmittelbare Nähe zum Sportplatz sollten zu berechtigten Hoffnungen der Fußballabteilung führen.

Sonstiges

Testspiel: 2.Herren – SV Holdorf II 1:1

17. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Unsere zweite Herren-Mannschaft erzielte am Donnerstagabend im Testspiel gegen Holdorf II auf dem Sportplatz in Rüschendorf ein 1:1 Unentschieden.

Das Tor für unsere Zweite erzielte Andreas Hölzl.

Fussball

Schiedsrichterkabine in Rüschendorf fertiggestellt

17. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Nachdem schon der neue Mannschaftsraum und der neue Ballraum in der letzten Woche fertig gestellt wurden, sind jetzt auch die Arbeiten im Schiedsrichterraum in Rüschendorf abgeschlossen.

Vielen Dank an Franz Lamping für die Umbaumaßnahmen und Kurt Maahs, der dem Raum einen neuen Anstrich verpasst hat.

Fussball

1.Damen mit Sieg in die Carnevalspause

17. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Auch diese Serie hat gehalten. Weder zum Sportlerball noch zum Carneval geht man mit einer Niederlage.
Das aber nur für die Statistiker, denn viel wichtiger als diese Serie war für uns das wir den eingeschlagenen Weg behalten haben den wir uns schon vor dem Holdorf Spiel eingeschworen haben.
Vor dem verdienten 19:11 Erfolg waren die Vorzeichen allerdings nicht besonders rosig. Wie schon beim Hinspiel in Wilhelmshaven hatten wir akute Personalprobleme. Lisa fiel mit einer Grippe komplett aus, für Svenja wäre ein Einsatz nach Grippe zu früh gekommen, Lauri und Jessi mussten das Abschluss Training abbrechen und Steffi spielte trotz positiver Diagnose (kein Kreuzbandriss) mit Schmerzen im lädierten Knie.
Zudem hatten unsere Gäste in der Woche vor dem Spiel kurzerhand den Trainer gewechselt und waren dementsprechend in diesem Duell noch mehr motiviert.
So verliefen dann auch die ersten Minuten des Spiels mehr als verheißungsvoll. Obwohl unser Coach uns gut auf den körperlich starken Angriff ein gestellt hatte, bekamen wir keinen Zugriff in der Abwehr und konnten die Lücken nicht rechtzeitig schließen.
Nach 10 Minuten lagen wir 2:4 zurück. Gestärkt durch Frenze, die uns zu diesem Zeitpunkt im Spiel hielt, konnten wir aber nun unser Deckungsspiel eindrucksvoll verbessern. Bis zur Pause kassierten wir keinen Treffer mehr und erzielten gegen die starke Gäste Torhüterin noch 6 Tore zur 8:4 Pausenführung.
„Wenn wir das Haar in der Suppe suchen wollen, dann die zahlreich vergebenen Tormöglichkeiten, hier waren wir nicht variantenreich genug“ kritisierte Nappo unser Angriffsspiel.
Zu Beginn der 2.Hälfte waren wir noch nicht hellwach, hier war es erneut Frenze die uns mit einigen Paraden eine Zitterpartie ersparte.
Wieder ging das entscheidende Signal, zur Top Deckung, von unserer Torhüterin aus. Nach dem 12:9 Zwischenstand kam aber dann unsere stärkste Phase und wir konnten uns auf 18:9 deutlich absetzen.
Damit war dieses Match frühzeitig entschieden und wir durften 2 wichtige Punkte verbuchen.
Die Freude hielt allerdings nur einen kurzen Moment. In der Schiedsrichterkabine erlitt einer der Unparteiischen einen Herzinfarkt. Zum Glück konnte sofort Hilfe geleistet werden und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten die Ersthelfer ganze Arbeit durch ihre schnelle und couragierte Reaktion.
Verein und Mannschaft wünscht dem Sportkameraden schnelle und Gute Genesung.
Nach der Pause erwarten wir am Samstag, 4.3.17 um 18:30 Uhr die HSG Osnabrück. Wäre noch Carneval müsste die Serie halten, doch nach den Feierlichkeiten tun wir uns bekanntlich schwer wieder in den Liga Rhythmus zu kommen. Auch eine Serie……….!??

Die Mannschaft freut sich schon jetzt auf die Herausforderung und setzt bei Ihrem Vorhaben Serien zu brechen, auch wieder auf den 8.Mann (Frau) und zahlreiche Unterstützung!!!

Eure 1.Damen

Handball

SW Osterfeine I gewinnt Testspiel

17. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Mit 4:1 gewann unsere I-Herrenmannschaft ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen Preußen Espelkamp(Bezirksliga Minden-Lübbeke) mit 4:1 (2:0). Die Tore für Osterfeine erzielten auf dem gut zu bespielenden Platz Christian Schiffbänker, Freddy Lampe, Florian Fangmann und Jan Schomaker. Den Gästetreffer erzielte Spielertrainer Stefan Bernhold mit einem Distanzschuss. Im Osterfeiner Tor stand wieder Max Schallau, der sich leider 10 Minuten vor Schluss leicht verletzte und nicht zu Ende spielen konnte. Für Max versuchte unser Spielertrainer Christian Schiffbänker sein Glück zwischen den Pfosten. Ob es ein Zufall war, dass gerade in dieser Zeit der Ehrentreffer der Gäste fiel, darüber wird noch länger zu diskutieren sein. Christian Schiffbänker und Co-Trainer Thorsten Dünnemann hatten mit diesem Spiel weitere Gelegenheit für Spielpraxis zu sorgen und weiter an der mannschaftlichen Geschlossenheit auf dem Platz zu arbeiten. Aber auch die Spieler hatten eine willkommene Gelegenheit Werbung in eigener Sache zu betreiben, um beim Rückrundenstart dabei zu sein. Das 1. Spiel der Rückrunde gegen Garrel rückt näher und es bleibt für alle Beteiligten nicht mehr viel Zeit um auf den Punkt topfit zu sein.

Fussball

Vorbereitungsspiel I-Herren

16. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Um 19.30 Uhr bestreitet unsere I-Herrenmannschaft heute in Osterfeine ein Freundschaftsspiel gegen Preußen Espelkamp.

Fussball

Gute Besserung

16. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Gute Besserung wünscht der Sportverein SW Osterfeine dem Spieler der dritten Mannschaft, Steffen Ripke, der sich in diesen Tagen einer Knieoperation unterziehen musste.

Fussball

TV Cloppenburg – WJB 1: 16 zu 16

14. Februar 2017
Kommentare deaktiviert

Das Auswärtsspiel am Sonntag zur Mittagszeit war das Duell der beiden personell so gebeutelten Teams. Wir hatten uns viel vorgenommen für das Spiel, auch wenn zuvor Hannah, Michelle und Elisa mit Grippe und Erkältung flach lagen und am Sonntag erst wieder versuchten, in die Belastung zu gehen. In der Vorwoche konnten wir zwar gut trainiert, das Augenmerk lag aber auf eine offensive Abwehr (die hatte ich erwartet), Cloppenburg stellte aber eine defensive 6-0. Naja, das darf nicht das Problem sein, da können wir sonst auch gut mit um.

Leider kam es dann aber alles komplett anders, als wir uns das vorgenommen hatten. Nach vorne haben wir einfach keine Power gezeigt. Das Tempo passte nicht, niemand wollte wirklich Verantwortung übernehmen und die Durchschlagskraft fehlte. Allenfalls Julia (6 Tore) kam einigermaßen an ihre Normalform heran.

Und in der sonst so verlässlichen Defensive unterliefen uns komplett ungewohnte individuelle Fehler, die auch ganz deutlich auf fehlende Frische hindeuteten. Das Team wirkte einfach müde und kraftlos. Durch eine Manndeckung von Cloppenburgs Hauptakteurin Lara-Sophie Meyer gelang es uns zwar, in einem harmlosen Spiel den Verlauf offen zu gestalten, aber wirklich eigene Akzente setzten wir viel zu selten.

Dass allerdings nach wie vor die Einstellung stimmt, bewiesen die letzten 6 Minuten. In der 44. Minute lagen wir noch 16 zu 12 hinten und ich hatte mich eigentlich auf eine Niederlage eingestellt. Dann aber machten die beiden Anna’s mit zwei Gegenstoßtoren die Sache wieder spannend. Auch Frauke bekam wieder die Finger an den Ball und das Team fand urplötzlich zur Form.

Angeführt von einer dann über sich hinauswachsenden Jasmin, die in der Defensive die Manndeckung übernahm, ließen wir keinen Treffer mehr zu. Jasmin war es dann selbst, die zwei Mal den gleichen sehenswerten Spielzug verwertete und zum 16 zu 16 ausglich. Ein Wurf von Julia prallte von der Innenkante des Pfostens noch raus, aber ein Sieg wäre nach den zuvor gezeigten 44 Minuten auch unverdient gewesen.

 

Wir haben demnach am Ende eines ganz schwachen und kraftlosen Auftritts zumindest Moral bewiesen und die zahlreich mitgereisten Zuschauer damit etwas entschädigt. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft an diesem Sonntag wirklich wollte, aber bei allen die Kraft fehlte. Insofern, wir sind keine Maschinen und nach den so erfolgreichen vergangenen Monaten sitzen wir jetzt etwas in einem Loch. Mit der Einstellung der letzten Minuten kommen wir da auch wieder raus.

Am 26.02. geht es um 12 Uhr im Heimspiel gegen Osnabrück weiter. Und da hoffen wir wieder auf Eure Unterstützung!

Handball